October 2019
M T W T F S S
« Sep    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Lonneker 1 verliest van Hardenberg. Met verslag van Fabian.

Bittere Niederlage in Hardenberg!

 

Lonneker kassiert in der 7.KNSB Runde eine überflüssige 2,5-5,5 Niederlage. Zwar mussten Patrick und Menno ersetzt werden, aber von den Zahlen her war trotzdem ein Sieg möglich. Aber an diesem Samstag ging einfach alles schief.

Alles? Nein. Ein junger Kämpfer am ersten Brett Namens Simon spielte eine wunderschöne Weißpartie, öffnete früh beide Flügel, stellte seine Figuren aktiv und schaltete somit den Spitzenspieler der Hardenberger wie geplant aus; 1-0

Am zweiten Brett spielte Timo, der Patrick ersetzte. Nach sehr merkwürdiger und vermutlich auch schlechter Eröffnung, sah es taktisch schon nach einer Niederlage für Timo aus. Doch unser deutscher Topper schaffte es sich zu verteidigen und im Zeitnotduell gewann er sogar Material. Die Verwertung zum 2-0 war die Folge.

Am dritten Brett agierte ich (Fabian) wie ein Anfänger. Schlechte Eröffnungswahl, schlechte Stellung, am Ende genoss ich nur den Respekt den mein Gegner vor mir hatte und sich somit mit einer Zugwiederholung zufrieden gab. 2,5-0,5, alles gut ?? Nein …

Am vierten Brett spielte Mart gegen den Nordhorner Ludger Höllman. Mit seiner unorthodoxen Spielweise war der Matchplan, dass es unangenehm für Ludger werden sollte. Doch der ging nicht auf. Mart kam nie in eine vernünftige Stellung, stand passiv und verlor kurz vor der Zeitkontrolle eine Figur und damit die Partie 2,5-1,5.

Ein „Nordhorner“ [Symbol] Duell gab es am fünften Brett zwischen Arno und Jan van der Veen. Zunächst schienen die Vorteile bei Arno zu liegen, zumindest optisch. Doch leider verlor er im Zeitnotduell eine Qualität und am Ende das Endspiel, es stand 2,5-2,5.

Sehr früh kam an diesem Samstag Captain Robin unter die Räder. In unbekannter Eröffung übersah er so einiges und musste sich dann nach kurzer Spielzeit schon geschlagen geben. 2,5-3,5.

Jokim am siebten Brett hatte das Eröffnungsduell mit seinem Gegner ebenso gewonnen, doch spätestens als er seinen Königsflügel mit gxf3 schwächte wendete das Blatt. Auch sein Harakiri Versuch mit weiterem Qualleopfer brachte keinen Erfolg und letzendlich die Niederlage.

Am achten Brett agierte Erik (für Menno) und war als einziger (neben Mart) als Außenseiter in die Partie gegangen. Mit schwarz hielt er lange das Gleichgewicht und verteidigte sich gut. Doch nachdem er eine Vereinfachung ins Turmendspiel verpasste, eroberte sein Gegner mit der letzten Angriffswelle die Dame und gewann somit die Partie.

Fabian Stotyn

 

T Qonnected Hardenberg 2075 Lonneker 2025
1. Bram Klapwijk 2237 Simon Elgersma 2084 0 1
2. Peter Mijnheer 2136 Timo Oehne 2099 0 1
3. Richard Hendriks 2065 Fabian Stotyn 2171 ½ ½
4. Ludger Hollmann 2093 Mart Wennink 1940 1 0
5. Jan van der Veen 2015 Arno van Akkeren 2104 1 0
6. WFM Caroline Slingerland 2034 Robin Bos 1941 1 0
7. Johan Offringa 1987 Jokim van den Bos 2043 1 0
8. Arie van Wageningen 2033 Erik Akkersdijk 1817 1 0